Title
Sørge
758 Views | Dec 27, 2013
Akela - The Void (2013)
Akela - The Void (2013) [img]http://www.artisdb.de/file/attachment/2013/12/0608f9d3e1a013618b796ce3bd7543e5_view.jpg[/img] 1. Exhaust Pipe Dreams 2. Reminder 3. The Void 4. Homecoming / Echoes [img]http://www.artisdb.de/file/attachment/2013/12/7460e082722490ae0bf90fd0f7cbd1e0_view.jpg[/img] Diese 17 Minuten atmosphärischer Post-Hardcore haben es in sich. Akela aus Nordrhein-Westfalen bringen mit musikalischer und lyrischer Emotionalität, stimmungsvollen Klangwelten, einer wuchtigen Produktion und einem unglaublichen Konzept in dieser kurzen Zeit auf den Punkt, was eine herausragende Scheibe ausmacht. Ich habe das Teil wirklich in der letzten Woche tausendmal gehört und finde bisher keinen Kritikpunkt. Die Musik ist bis auf einige etwas sludgige Passagen eigentlich eher melodisch oder vertrackt als brutal, das emotionale Gebrülle von Sänger Samuel (supernetter Typ übrigens) hält die zum Teil fast schon ausufernden Kompositionen zusammen. Vorhersehbar ist hier kaum etwas, dennoch wirkt alles wie aus einem Guss, die Rhythmik sorgt im Zusammenspiel mit den verrückten Riffs für eine konstante Achterbahnfahrt, die durch etwas entspanntere, aber dennoch intensive Momente aufgelockert wird. Wirklich Dope wird das ganze aber für mich durch die Texte. Hinter "The Void" steckt ein Konzept, wie es tonnenschwerer nicht sein könnte; anhand eines Familienvaters, der sich in seiner Garage an den Autoabgasen erstickt, werden verschiedenste Themen behandelt. Verlorene Hoffnung des Selbstmörders in "Exhaust Pipe Dreams", Verlust und Verzweiflung in "Reminder", das Verarbeiten von Tragödien in "The Void", und in "Homecoming / Echoes" Identitätsverlust. Die weitreichenden Folgen für die Familie werden intensiv geschildert. Die Länge der Stücke ist auch perfekt gesetzt, kein Part ist zuviel, keine Passage zu lang oder zu kurz gehalten, das hohe Emotionale Level wird durchweg gehalten und die Band hat nach dem zum Teil etwas kruden "Orientation" ihren absolut eigenen Stil gefunden. Und jetzt schaut euch nochmal das Cover an... "His Heart sinks, drowning in Memories and the nauseating Stench of Exhaust Fumes. Back when he knew that the Wind was made by the Trees waving their Leaves. Before he was pressed in a Form that he never fit in. Back before they crushed all his Dreams. Before he put himself in that Seat. Keep the Engine running and the Windows rolled and the Doors closed. Give Up. In his Dreams he still flies Kites, and he's still riding his Bike, oblivious of the Worries of the World, but he's already on the road that led him to his Garage where Exhaust Fumes stop his Heart. In his Dreams he still flies Kites in the Light of faded Days. In his Dreams he rides his Bike, but all the Street have changed their Faces, and he wonders when did he choose the Path that led him to his Demise." Das Teil ist als schicke LP in Rot oder Blau und als stark limitierte CD's erhältlich, ich hab gesehen dass die Scheibe sogar bei Nuclear Blast zu erwerben ist. Ansonsten checkt Akelas Facebook, wer noch auf Myspace rumturnt kann die Bande da auch anhören und befreunden, Midsummer Records und deren Shop (Akela Zeug hier kaufen!) sind auch einen Blick wert, schönes Label.
Messages
Notifications